Hustentee selbstgemacht

Hustentee selbstgemachtJedes Jahr in der kalten Zeit um die Winterzeit herum fängt sie wieder an, die Erkältungszeit. Es kratzt im Hals und die Atemwege fangen an zu reizen. Meist fühlen wir uns dann schwach und haben zu nichts wirklich Lust. Wer in diesem Stadium einer Erkältung ist, sollte seinen Körper Ruhe gönnen und sich bestmöglich erholen. Hierbei kann ein selbstgemachter Hustentee sehr hilfreich und/oder unterstützend sein.

Wie ein solcher Tee sein sollte erkläre ich hier gerne und zeige auf welche Vorteile ein Hustentee selbstgemacht mit Hilfe der Zistrose haben kann.

Was ist Husten und warum haben wir den Hustenreiz?

Husten ist ein reiner Schutzmechanismus der Atemwege und des Körpers allgemein. Hierbei versucht der Körper mögliche Fremdkörper in den Atemwegen zu entfernen und versucht diese durch ausstoßen mit Atemluft nach außen zu befördern. Dies kann mitunter sehr kraftraubend sein, da die Luft teils mit fast 500 Km/h ausgestoßen wird. Neben den Versuch die Atemwege von Fremdkörpern zu befreien husten wir auch bei Erkältungen, Bronchitis, Keuchhusten oder Asthma. Also generell bei Atemwegserkrankungen.

Der Mediziner unterscheidet hierbei zwei Arten des Hustens. Dem akuten Husten der maximal 8 Wochen dauern darf und dem chronischen Husten der über 8 Wochen lang dauert. Beispiele:

Akutes Husten

  • Atemwegsinfektion (Erkältung, Bronchitis)
  • Allergie
  • Lungenembolie
  • Fremdkörper verschluckt
  • Schadstoffvergiftung

Chronisches Husten

  • Asthma
  • chronische Bronchitis
  • COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung)
  • Lungenkrebs

Das ausgehustete Sekret wird wiederum zweifach unterschieden, zum einen der trockene Husten und der produktive Husten mit Auswurf. Bei Husten mit blutigen Auswurf rate ich dringend dazu einen Arzt auf zu suchen!

Warum Zistrosentee als selbstgemachter Hustentee?

Um zu wissen was bei der Zistrosentee als selbstgemachter Hustentee wirken könnte, muss man erst wissen was drin ist: Neben den Harzen enthält Zistrosentee auch ätherische Öle wie zum Beispiel Borneol, Cineol,Eugenol und Polyphenole.

Borneol hat folgende Eigenschaften oder Verwendung:

  • Aufnahmefähigkeit von Medikamenten verbessernd
  • Schmerzmittel in der traditionellen chinesischen Medizin
  • Schlafmittel in der traditionellen chinesischen Medizin

Cineol hat folgende Eigenschaften oder Verwendung:

  • Oft Bestandteil von Bronchialmedikamenten
  • Anwendung bei Atemwegserkrankungen
  • Anwendung bei Asthma und Heuschnupfen
  • schleimlösend und bakterizid in der Lunge und den Nebenhöhlen

Borneol hat folgende Eigenschaften oder Verwendung:

  • wirkt schmerzstillend
  • wirkt entzündungshemmend
  • wirkt antibakteriell
  • kann Tumornekrosefaktor hemmen

Polyphenole haben folgende Eigenschaften oder Verwendung:

  • hat eine antioxidative Wirkung
  • bindet freie Radikale
  • Gefäßstabilisierend
  • stärkt das Immunsystem

Zistrosentee als Hustentee selbstgemacht hat also viele Vorteile die ein gewöhnlicher Pfefferminz oder Kamillentee nicht hat.

Hustentee selbstgemacht aus der Zistrose

Die am häufigsten gewählte Anwendung ist die der Zistrosentee Zubereitung, welche eine aromatische leicht bittere Note hat. Ein Zistrosentee als Hustentee kann den ganzen Tag über verteilt getrunken werden da er sehr bekömmlich ist und nicht aufputscht. Ich empfehle jedoch 3 Tassen täglich als Prophylaxe, und bei grippalen Effekten kann es auch ein wenig mehr sein.

Hustentee aus der Zistrose Zubereitung:
Je 2 gehäufte Teelöffel der getrockneten und zerkleinerten Zistrosenblätter (<–Kaufempfehlung) mit je 150 ml heißem nicht mehr kochenden Wasser übergießen. Diesen dann etwa 5 Minuten ziehen lassen und durch ein Teesieb abseihen. Der Tee kann beim erkalten eine Kammhaut entwickeln die ein unangenehmes Mundgefühl entwickelt, hier hilft ein umrühren mit einem Teelöffel.


Besucher bewerteten diesen Artikel mit:


Diese Seite als PDF anschauen